logo gemeinde sins normal

1922

Vereinsgründung: Mit der Initiative einiger Radfahrer von Sins wurde am 13. März 1922, um 20.00 Uhr, im Gasthof Löwen, Sins, eine Versammlung abgehalten, wozu alle Radfahrer von Sins und Umgebung eingeladen wurden. 30 Interessenten haben der Einladung Folge geleistet. Nach kurzer Diskussion war die Versammlung übereingekommen, einen Radfahrer Verein zu gründen und als Sektion dem Schweiz. Radfahrerbund beizutreten. Noch am selben Abend hatten sich 29 Radfahrer als Mitglieder verpflichtet.

Der neue Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

Präsident: Bütler Kaspar, Schlosser, Sins; Vizepräsident: Wolfisberg Jakob, Landwirt, Sins; Aktuar: Villiger Theodor, Papeterie Sins; Kassier: Rupp Niklaus, Posthalter, Alikon; Fahrwart: Köpfli Josef, zum Löwen, Sins; Beisitzer: Stutz Xaver, zum Einhorn, Sins.

Der Hauptgrund für die Vereinsgründung war die durch den Staat vorgeschriebene Haftpflichtversicherung. Als Sektionsmitglied des Schweiz. Radfahrer-Bundes waren die Mitglieder selbst und gegen Haftpflicht für Dritte kollektiv versichert und zahlten nur eine geringe Prämie.

An der Generalversammlung vom 30. April 1922, im Gashof Einhorn, nahmen 31 Mitglieder teil. Haupttraktandum: Statuten, die Hauptpunkte seien kurz wiedergegeben: "Der Zweck des Vereins ist die Geselligkeit, Förderung des Radsportes und edle Kameradschaft unter den Mitgliedern"; "Der Beitritt zum Verein ist jedem gut beleumundeten Radfahrer, der das 18. Altersjahr zurückgelegt hat, gestattet"; "Bei Ausfahrten ist den Anordnungen des Fahrwartes unbedingt Folge zu leisten"; Betrunkenheit während einer Ausfahrt wird mit Fr. 4.-- bestraft".

1930

An der GV vom 6. Januar 1930 legt Jakob Wolfisberg das Amt des Präsidenten nieder, weil die Veranstaltungen schlecht besucht waren.

1931

An der Monatsversammlung vom 27. Juni 1931 wurde auf Antrag des Präsidenten Balz Bächler beschlossen eine Vereinsfahne anzuschaffen. Vom hiesigen Malermeister Jean Jützi lag eine sehr günstige Offerte von Fr. 30.-- für das Bemalen der Fahne vor. Das Problem war die Finanzierung. Balz Bächler anerbot sich als Geldgeber, verlangte aber von sämtlichen Mitgliedern solidarische Haftung durch unterschriftlichen Eintrag.

1946

Nach der Demission von Balz Bächler folgen mehrere Jahre mit geringer bis gar keiner Vereinstätigkeit und mehreren Präsidenten.

1954

Am 6. März 1954 wurde der kranke Verein jüngeren Händen anvertraut. Über zehn junge Mitglieder im Alter von 17-20 Jahren traten dem Radfahrerverein bei. Der neu Vorstand konstituiert sich wie folgt: Präsident: Peter Küng, Aktuar: Roland Wolfisberg, Kassier Addor Hunkeler, Fahrwart: Josef Forster, Beisitzer: Ruedi Bütler.

1956

Als neuer Präsident wird Xaver Villiger gewählt, welcher sich zusammen mit Beda Wolfisberg und Hugo Villiger als Rennfahrer der Amateure Kat. B auszeichnet. Sonntag für Sonntag sind die drei an kantonalen und schweizerischen Rennen zu sehen und geben dadurch dem Radfahrerverein einen positiven Impuls.

1957

Am 11. August führte der Verein das "Freiämter Mannschaftsfahren" durch, welches über die folgende Route führte: Start beim "Löwen" Sins - Höfen - Stöckerbach - Winterhalde - Wehri - Brand - Bachtal - Ziel beim "Löwen". Die Kat. Amateure A hatten 8 Runden und die Kat. B Tourenfahrer 5 Runden zu absolvieren. Unsere Mannschaft mit Beda Wolfisberg, Hugo Villiger und Anton Müller nahm in der Kat. A teil und belegte den 2. Schlussrang.

1958

Am 29. Juni organisiert der Radfahrerverein das "Freiämter Rundstreckenrennen". Bereits am Vorabend wird im Festzelt an der Mühlauerstrasse ein grosser Unterhaltungsabend durchgeführt, welcher die Bevölkerung begeistert. Die Strecke führt die 33 Rennfahrer vom Start und Ziel beim Bildhauer Spörri - Dorfplatz - Oberdorf - Bahnwärterhaus - Ziel. Beda Wolfisberg und Hugo Villiger sorgten bereits in den ersten Runden für eine forsche Gangart und waren in der Spitzengruppe vertreten. Hugo erlitt nach 10 Runden einen Defekt und schied aus. Beda Wolfisberg wurde nach 30 Runden von einem Defekt überrascht, konnte sich aber mit grossem Kampfgeist in die Kopfgruppe vorarbeiten und belegte den 2. Schlussrang.

1961

Die rege Aktivität der drei Sinser Rennfahrer hielt den Radfahrerverein eng zusammen und so konnte auch die Durchführung des Schweiz. Rundstreckenrennens vom 9. Juli 1961 übernommen werden. Die Rundstrecke mit Start und Ziel bei der Turnhalle führte über Dorfplatz - Bachtal - Turnhalle. Um 14.00 Uhr erfolgte der Startschuss über 90 Runden und eine Distanz von 86 km. Alle 10 Runden waren Spurtwertungen.

1968

Die darauf folgenden Jahre sind bestimmt durch Gemütlichkeit und Kameradschaft. Man schwärmt und träumt noch von den letzten grossen Veranstaltungen und trifft sich einige male im Jahr, u.a. an der GV und an einem Kegelabend. Der Vorstand wird auf 3 Mitglieder reduziert.

1975

Seit langem treffen sich die Mitglieder wieder einmal im Jahr zu einer Ausfahrt

1978

Sportchef Josef Giger organisiert die Vereinsmeisterschaft, welche auf der Strecke Aettenschwil - Fenkrieden - Ballwil - Abtwil - Alikon gefahren wird. Die erste Vereinsmeisterschaft seit 20 Jahren. Gewonnen hat dieses Rennen Alois Villiger vor Ernst Engel und Josef Giger. In den darauffolgenden Jahren bis heute wird der Vereinsmeister regelmässig im Einzelzeitfahren auf dem Holderstock erkoren.

1987

Der seit 17 Jahren amtierende Präsident Hans Leibacher wird endlich von neuen Mitgliedern abgelöst. Josef Bühlmann wird neu in den Verein aufgenommen und gleich als neuer Präsident gewählt. Das Jahresprogramm wird belebt durch die Abendausfahrten am Donnerstag, eine Bahn-Velotour über den Gotthard und am 19./20. September eine organisierte Pässefahrt über das Stilfserjoch.

1988

Ein neues Clubtricot wird in Auftrag gegeben und zum Selbstkostenpreis an die Mitglieder abgegeben.

1989

Mit den neuen Statuten gibt sich der Verein auch einen neuen Namen: "VELOCLUB SINS". Am 23. September fällt der Startschuss für das erste Schülerrennen "TOUR DE SINS". Gegen 200 Kinder nehmen an diesem Rennen teil. Jedem Teilnehmer kann dank Sponsoren- und Spendengelder ein Preis überreicht und ein Zobig abgegeben werden.

1992

Die Jahresmeisterschaft wird neu aufgelegt. Der Jahresmeister wird anhand von vier Clubrennen bestimmt: Kilometertest, Paarzeitfahren, Bergzeitfahren und Vereinsmeisterschaft auf dem Holderstock.

1994

Für die Tour de Sins wird erstmals eine Rennzeitung gedruckt und an alle Haushalte im oberen Freiamt verteilt.

1997

75-Jahre Radfahrerverein / Veloclub Sins.
Der Club besteht heute aus 54 Mitgliedern.
Hauptaktivitäten: Regelmässige Ausfahrten am Donnerstag/Wochenende mit Rennvelo oder Mountainbike, Organisierte Touren, Schülerrennen und Kameradschaft.

2011

Ein neues Logo und Clubtricot wird bei René Villiger (†) in Auftrag gegeben und zum Selbstkostenpreis an die Mitglieder abgegeben.

2012

Relaunch der Homepage mit neuem Logo



Vereinspräsidenten von 1922 bis heute

1922 Bütler Kaspar
1923 Wolfisberg Jakob
1930 Bächler Balz
1946 Arnet Josef
1949 Rupp Ernst
1950 Bütler Otto
1954 Küng Peter
1956 Villiger Xaver
1968 Villiger Alois
1971 Leibacher Hans
1987 Bühlmann Josef
1992 Wiss Roland
1995 Graf Daniel
2000 Imbach Josef
2015 Schönenberger Urs