logo gemeinde sins normal

Samstag, 13 August 2016 20:00

2-Tagestour, La Vallée de Joux – et plus que cela…

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Romainmôtier Romainmôtier

Schwer fiel die Entscheidung dieses Jahr den Organisatoren Peter Burkard und Sigi Stettler nicht, ob die "Zwei-Tägige" am 13./14. August in Richtung Waadtländer Jura durchgeführt werden sollte oder nicht. Es gab nur Sonne pur auf unserer Rennvelostrecke vom Startpunkt in Echallens hinauf ins Vallée de Joux, durch die Wälder von Le Mont Rissoux (Frankreich), zurück an den Lac de Joux und von Le Brassus über Vallorbe, St-Croix nach Yverdon wieder zum Ausgangsort in Echallens.

Bereits um 07.30 Uhr fuhren wir in Richtung Romainmôtier los. Dort erwartete uns ein Stunde später unser motorisierter Begleitfahrer Hans Schwendener und zusammen liessen wir es uns nicht nehmen, eines der ältesten Gebäude in der Schweiz im romanischen Stil zu bestaunen: Die Stiftskirche von Romainmôtier, gegründet Mitte des 5. Jahrhunderts.

Danach fuhren wir, aufgeteilt in zwei Tempogruppen, weiter zum Col de Landoz Neuve (F) hinauf. Bereits hier realisierte auch der letzte der 15 VCS-ler, dass unser Tagesziel von 2700 Höhenmeter kein leeres Versprechen war.

Dank der perfekten Vorbereitung verpassten wir dann auch den Abzweiger vor Bellfontaine nicht und fuhren durch einsame, französische Wälder mit immer wieder herrlichen Rundsichten nach Westen und Osten. Einige Kilometer und ein verdrücktes Baquette mit Inhalt weiter, zog die schnellere Gruppe bereits wieder los hinauf zum Col de la Givrine und weil sie sich auch brav an die Verkehrsschilder hielten, verfuhren sie sich dann auch prompt! Dank den sehr schweisstreibenden, zusätzlichen Höhenmetern holte nun die zweite Gruppe (welche sich nicht an das Verbotsschild hielt) auf und zusammen erreichte man die idyllische Alp auf dem Hochplâteau Crêt de Neuve.

Der Cidre war himmlisch dort oben. Danach blieb uns nur noch eine rasante und kurvenreiche Abfahrt über den Col de la Marchairuz, welche uns, nach insgesamt 150 Km, zum Hotel in Le Brassus führte. Der Abend verging dann leider viel zu schnell, trotz oder eben wegen dem Abstecher ins nahegelegene Beizli.

Am Sonntag spürte wohl jeder anfangs sein Beine etwas mehr als sonst, aber dagegen half nur eine sanfte, runde Bewegung rollend ins erwachende Vallèe de Joux hinein. Leichte Nebelschwaden und kühler Wind begleiteten uns um den Dent de Vaulion und verliessen uns vor Vallorbe. Im Städtchen Baulmes war eine Stärkung Pflicht, denn gleich um die Ecke begann der mit meistens 10-14%igem Gefälle und ca. 6 Km lange Anstieg auf den Col d'Aiguillon. Hier tauchten sicher hie und da Gedanken auf, welche nicht in diesen Bericht gehören.

Mit viel Salzverlust erreichten wir beim heutigen Kilometer 61 St-Croix. Von dort aus folgten wir einer Panoramastrasse die seinesgleichen sucht. Ein überwältigender Blick bis zum Gebirge des Mont Blanc's begleitete uns während der ganzen Fahrt hinunter nach Champagne. Die restlichen 60 Km führte uns Bruno Küng mit Hilfe seines Navi's souverän mitten durch Yverdon und zurück nach Echallens. Eine perfekte und unfallfreie 2 Tagestour war hiermit leider schon zu Ende.

 

Weitere Informationen

Gelesen 772 mal Letzte Änderung am Montag, 29 August 2016 20:19
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten